Sende-IC in 22 nm FD-SOI CMOS

Sende-IC für Pseudozufallsrausch-Radar in 22 nm FD-SOI CMOS Technologie

Kompakte und preisgünstige Radarsysteme sind eine wichtige Voraussetzung für fortgeschrittene Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS) und das selbstfahrende Fahrzeug. Heutige Radarsysteme setzen auf die hybride Integration von HF-Schaltkreisen in SiGe-Technologie mit Digitalschaltkreisen in CMOS-Technologie. Der Technologiefortschritt ermöglicht nun einen Wechsel hin zu Single-Chip-Lösungen in reiner CMOS-Technologie, welche das digitale Basisband, die Signalwandler (A/D und D/A) sowie Millimeterwellenschaltungen bis über 100 GHz auf einem einzigen IC umfassen.

In diesem Projekt hat das INT zusammen mit unseren Partnern vom Institut für Robuste Leistungshalbleitersysteme (ILH) eine komplette Mischsignal-Sendeschaltung in 22 nm FD-SOI (Fully-Depleted Silicon-On-Insulator) CMOS mit sehr geringer Leistungsaufnahme entworfen. Das INT hat das Basisband mit einem digitalen Impulsformer für pseudozufällige binäre Eingangsdaten und einen nachfolgenden D/A-Umsetzer entworfen. Das ILH hat das komplette HF-Front-End mit Aufwärtsmischung und Millimeterwellenverstärkern entworfen.
Die Zielanwendung des ICs sind breitbandige Radarsysteme, bei welchem das Trägersignal mit einem pseudozufälligen Rauschsignal moduliert wird.

Layout des Mischsignal-Sende-ICs
Layout des Mischsignal-Sende-ICs

Ansprechpartner

M.Sc.

Daniel Widmann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

M.Sc.

Raphael Nägele

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dieses Bild zeigt  Athanasios Gatzastras
M.Sc.

Athanasios Gatzastras

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Zum Seitenanfang